Schnelligkeit siegt! Agilität in der Rail-Industry

Stefan Treiber, candidus GmbH

Zusammenfassung

Eine Branche wie die Schienenindustrie, die sich mit einem nur schwer planbaren Projektgeschäft und traditionellen Strukturen arrangieren muss, ist von globalen, wirtschaftlichen Veränderungen besonders betroffen. Wer auf globale Megatrends nicht angemessen reagiert, bekommt Probleme wie Lieferengpässe, hohen Steuerungs­aufwand oder lange Entwicklungszeiten. Auch die Kunden­anforderungen steigen hinsichtlich Liefergeschwindigkeit und individualisierten Produkten durch diese Veränderungen beständig. In einer Tiefenbefragung mit 45 Entscheidern aus produzierenden Industrien ermittelte candidus management consulting die Top­-Themen eines zukunftsfähigen Supply Chain Managements, um diesen Herausforderungen zu begegnen. Dazu zählt insbesondere Agilität, eine strategisch nach Markt­- und Kundenanforderungen segmentiere Wertschöpfungskette sowie strategisches Lieferantenmanagement. Es gilt, für jedes Supply Chain Segment das exakt richtige Supply Chain Referenzmodell zu finden, um so dem Wettbewerb in Sachen Lieferfähigkeit und -­geschwindigkeit immer einen Schritt voraus zu sein. So können starke Mengen­ Mix-­Schwankungen abgefangen werden, die von den aktuellen Megatrends verursacht werden.

Für den vollen Artikel: