Schienenverkehr bleibt durch Einsatz innovativer Technologien Umweltprimus

Prof. Dr. Ronald Pörner, Verband der Bahnindustrie in Deutschland (VDB) e.V.

Zusammenfassung

Jüngste Studien belegen, dass der Schienenverkehr weiter der mit Abstand umwelt- und klimafreundlichste Verkehrsträger ist. Auch auf dem Weg einer weiteren Reduzierung des Ressourcenverbrauchs und der ausgestoßenen Emissionen machen Züge und Bahnen nachweislich größere Fortschritte als die übrigen Verkehrsträger. Die EU-Kommission hat die Vorreiterrolle, die der Eisenbahnsektor beim umweltschonenden Verkehr einnimmt, im Jahr 2011 zum Anlass genommen, in ihrem „Weißbuch Verkehr“ dem Schienenverkehr eine Schlüsselrolle für den Verkehr der Zukunft einzuräumen. Um diese tragende Rolle übernehmen zu können, muss der Schienenverkehr jedoch aus den Fesseln einer vielfältigen wettbewerbspolitischen Benachteiligung befreit und mehr als bisher gefördert werden, zum Beispiel auch ordnungspolitisch, um künftig mehr Verkehr über die umweltfreundliche Schiene lenken zu können. Derweil sind die weltweit führenden Bahntechnikhersteller in Deutschland nicht untätig: Sie arbeiten weiter konzentriert an weiteren technologischen Verbesserungen am Gesamtsystem Bahn – unter anderem mit dem Ziel „zero emission“ bis zum Jahr 2050.

Für den vollen Artikel: